Hochgebete

(2) Gott - der Weg, die Wahrheit, das Leben
P Gepriesen bist Du, Gott, in Deinem Sohn Jesus Christus. Er
ist Dein rettendes Wort für uns Menschen.
A Er ist die Hand, die sich uns entgegenstreckt. Er ist der
Weg, auf dem Dein Friede zu uns kommt.
P Gott, in dieser Stunde feiern wir die Versöhnung, die
Christus uns erwirkt hat, und bitten Dich:
A Heilige diese Gaben durch Deinen Geist. In Deinem Namen
sind wir hier versammelt.
Einsetzungsbericht
P Geheimnis des Glaubens.
A Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, und Deine Auferstehung
preisen wir, bis Du kommst in Herrlichkeit.
P Wir danken Dir, Vater, und preisen Dich für Dein Wirken in
dieser Welt.
A Dein Geist bewegt die Herzen, wenn Feinde wieder miteinander
sprechen, wenn Gegner sich die Hände reichen und
Völker einen Weg zueinander suchen.
P Wir bitten Dich, schenke uns diesen Geist der Einheit, der wegnimmt
was trennt, der uns zusammenhält in der Gemeinschaft
mit unserem Papst und mit Deinem ganzen Volk.
A Mach Deine Kirche zum Zeichen der Hoffnung für die
Menschen und zum Werkzeug Deines Friedens.
P Vater, gedenke aller, die wir gern haben und für die wir
Verantwortung tragen. Sei nahe denen, die leiden und traurig sind.
A Nimm unsere Verstorbenen auf in Deine Gemeinschaft und
stärke uns in der Hoffnung, dass es einmal keine Angst
mehr geben wird und keine Not.
P Du bist der Gott, der unsere Zukunft trägt. Wir danken Dir.
A Du bist der Weg, die Wahrheit und das Leben. Du selber bist
der Atem unserer Lieder.
P Durch Jesus, Deinen Sohn, sei Dir, Gott, allmächtiger Vater,
in der Einheit des Heiligen Geistes alle Herrlichkeit und
Ehre, jetzt und in Ewigkeit. A Amen.

(4) Mach mich zu einem Werkzeug Deines Friedens
P Herr, unser Gott, lass durch die Kraft des Heiligen Geistes
Brot und Wein zu sichtbaren Zeichen Deiner Liebe und
unserer Erlösung werden.
A Du hast uns aufgetragen, in der Gemeinde der Glaubenden
das Gedächtnis Deiner Liebe stets aufs Neue zu feiern.
Einsetzungsbericht
P Geheimnis des Glaubens.
A Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, und Deine Auferstehung
preisen wir, bis Du kommst in Herrlichkeit.
P Wir denken daran, dass Christus, Dein Sohn, leiden und
sterben musste, aber noch mehr, dass seine Auferstehung
uns Hoffnung gibt auf ein Ende von Not und Tod.
A Lass in der Kirche, die in Deinem Namen spricht, den Geist
der Freiheit und der Liebe walten, damit sie das Licht auf
dem Berge sei, das allen leuchtet.
P Nimm von uns Mutlosigkeit und Angst, allen Neid und allen Streit.
A Vater, wir bitten Dich, schenk uns den Geist Deines Sohnes:
Lass uns Liebe bringen, wo man hasst; Vergebung, wo
Unrecht geschah; Wahrheit, wo man irrt; Glauben, wo man
zweifelt; Hoffnung in der Verzweiflung und Freude in der Traurigkeit.
P Lasst uns der Toten gedenken:
A Gott, wir bitten Dich mit Maria, der Mutter des Herrn, mit
Franziskus und allen, die uns im Glauben vorangegangen
sind: Schenke allen Verstorbenen Dein Licht und Dein Leben.
P Durch Christus und mit ihm und in ihm loben und preisen wir
Dich, unseren Herrn und Gott, in der Gemeinschaft des
Heiligen Geistes, heut und alle Tage, bis sich auch unser
Leben vollendet in der ewigen Gemeinschaft mit Dir.
A Amen.

(6) Frieden
P Wir danken Dir, guter Vater, für das Geschenk des Friedens.
A Dass Frieden möglich ist, wo wir Menschen ihn wollen, wo
Menschen einander lieben und einander vergeben, wo sie ihr
Brot miteinander teilen und nicht aufhören, sich nach einer
Welt voller Glück zu sehnen.
P Wir danken Dir, dass wir es wagen können, unsere Hoffnung
auf Menschen zu setzen, auf all das Gute, das in ihnen lebendig ist.
A Wir danken Dir, Vater, für den einen Menschen, dessen
Name uns heilig ist: Jesus Christus, der ganz zu dieser Welt
gehört und doch auch ganz zu Dir. Er ist unser aller Friede
geworden. Seine Kraft war Milde und Güte; der Geringste
von allen - so ging er uns voran.
Einsetzungsbericht
P Geheimnis des Glaubens.
A Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, und Deine Auferstehung
preisen wir, bis Du kommst in Herrlichkeit.
P Wir bitten Dich: sende uns den Geist Jesu Christi gerade
jetzt, da wir versammelt sind zu seinem Mahl, das Frieden
stiftet und Einheit schafft. Sende uns seinen Geist, damit wir
an die Zukunft glauben und den Menschen vertrauen.
A Lass uns selbst zu einem Reich des Friedens werden, zu
einer Welt, in der es sich leben lässt; wo die Kinder fröhlich
sind, wo den Notleidenden geholfen wird, wo die Trauernden
Trost und die Altgewordenen Ruhe finden; zu einer Welt, wo
Du, Gott, unter den Menschen wohnst: als unser Gott, durch
Jesus Christus, Deinen Sohn und aller Menschen Bruder.
P Durch ihn und mit ihm und in ihm ist Dir, Gott, allmächtiger
Vater, in der Einheit des Heiligen Geistes alle Herrlichkeit und
Ehre, jetzt und in Ewigkeit.
A Amen.

(8) Gott - so nah und so fern
P Allmächtiger Gott, wir nennen Dich Vater und suchen Deinen
Platz ian unserem Leben und in der Welt um uns.
A Keines Menschen Auge hat Dich je gesehen. Du bist der
Ferne und der Gewaltige, und doch - so glauben wir - bist Du
uns nah als Gott, der unser Leben lenkt; als die Liebe, die
Menschen verbindet. In Jesus, Deinem Sohn, bist Du uns
erschienen.
Einsetzungsbericht
P Geheimnis des Glaubens.
A Deinen Tod, o Herr, verkünden wir, und Deine Auferstehung
preisen wir, bis Du kommst in Herrlichkeit.
P Denn Du, Gott, hast Jesus, Deinen Sohn, vom Tode erweckt.
Du hast ihm einen Namen gegeben, der größer ist als alle
Namen: Jesus Christus ist der Herr.
A Gott, wir beten zu Dir als Deine Gemeinde: Gib uns Menschen
den Glauben und den Geist Deines Sohnes, den Geist des
Friedens und der Geduld.
P Öffne unsere Augen für die Not der Welt, und lass das Brot,
das wir hier miteinander teilen, für uns Zeichen und Mahnung
sein, in einem jeden Menschen den Bruder und die Schwester
zu sehen.
A Wir bitten Dich für Deine Kirche: Lass uns offen sein für die
Aufgaben, die unsere Zeit uns stellt. Entferne aus unserer
Mitte allen Streit und erhalte uns die Einheit. Lass uns zum
Zeichen werden durch Dienstbereitschaft und Gastfreundschaft.
P Wir bitten Dich für die Kranken und Gesunden, für die Jungen
und Alten. Und schenke unseren Toten ewiges Leben.
A Denn Du, Herr, bist mitten unter uns, und Jesus, Dein Sohn,
ist für uns der Weg, die Wahrheit und das Leben.
P Durch ihn und mit ihm und in ihm ist Dir, Gott, allmächtiger
Vater, in der Einheit des Heiligen Geistes alle Herrlichkeit und
Ehre, jetzt und in Ewigkeit.
A Amen.

(10) Jesus, der Weg, die Wahrheit und das Leben
P Wir danken Dir für Brot und Wein, für das gute Wort, das wir
hören, für jedes Zeichen der Liebe, das wir sehen, für den
Keim der Hoffnung, der in uns ist, für alles Gute, Schöne und
Wahre.
A Besonders danken wir Dir für Deinen Sohn Jesus Christus. Er
ist uns Weg geworden, Wahrheit und Leben. Darum verbinden
wir uns mit allen Heiligen im Himmel und mit allen Geschöpfen
auf der Erde, um Dich zu loben und zu preisen.
Heilig…
P Ja, Du bist heilig, allmächtiger Gott, und Du willst, dass wir
heilig sind. Du bist das Feuer der Liebe, und Du willst, dass
es brennt in unseren Herzen. Du bist Heiliger Geist, und Du
willst das Antlitz der Erde erneuern.
A Darum bitten wir: Heilige unser Zusammensein mit Deiner
Gegenwart. Entzünde das Feuer Deiner Liebe in unserer
Mitte. Gib uns neue Worte, neue Taten, ein neues Herz.
Heilige dieses Brot und diesen Wein. Lass uns darin Deinen
Sohn erkennen, der sich hingibt, damit wir leben.
Einsetzungsbericht
P Geheimnis des Glaubens…
A Deinen Tod, o Herr, verkünden wir und Deine Auferstehung
preisen wir, bis Du kommst in Herrlichkeit.
P Gott unser Vater, wir erinnern uns Deines Sohnes mit Freude.
Denn seine Worte sind immer noch neu und unendlich gut.
Seine Taten immer noch voll Hoffnung und Kraft. Sein Sterben
am Kreuz ist auch heute die Quelle des Lebens. Wir neigen
uns vor Deiner allmächtigen Liebe, Gott, unser Vater. Denn
Du hast Jesus nicht im Stich gelassen. Du hast ihn auferweckt.
Du hast ihm ein Leben gegeben, das keinen Tod mehr
kennt. Ein Leben an Deiner Seite und hier bei uns in Brot und Wein.
A Wir bitten Dich, Gott, unser Vater:
Lass uns teilhaben an der Herrlichkeit Deines Sohnes,
an seinem Leben bei Dir,
an seinem Leib und seinem Blut.
Erfülle uns mit seinem Heiligen Geist,
mit dem Geist der Hingabe und der Liebe.
Lass uns eins werden in ihm.
P Gott, unser Vater, verbinde uns mit allen, die den Namen
Deines Sohnes tragen - mit der ganzen Kirche überall auf
der Erde.
Öffne uns für alle Völker und Nationen,
für jeden einzelnen Menschen,
für seine Fragen und Sorgen,
für seine Nöte und Leiden.
A Gott, unser Vater,
wir bitten Dich für die Verstorbenen.
Wir wollen ihnen ein treues Andenken bewahren über den
Tod hinaus.
Sei Du ihnen Licht und Leben.
P Lass uns die Gemeinschaft mit Deinen Heiligen erfahren,
mit allen, die Deine Hoffnung lebten,
mit allen, die Dir treu geblieben sind bis in den Tod,
mit allen, die gekämpft haben für die Armen und
Bedrängten.
Lass uns mit ihnen zusammen das Leben feiern und Dich
loben und preisen durch Christus, unseren Herrn.
A Durch ihn…

(12) Leben und Wirken Jesu
P Gott, Du bist der Lebende und Lebenschaffende, die
Ursache unseres Daseins - ein Gott, der uns ruft aus
Dunkel, Chaos und Tod - der unserem Leben Licht und
Wärme gibt und der darauf wartet, dass wir seine Botschaft
verstehen - dass wir uns auf den Weg machen zu seinem
Reich der Gerechtigkeit, Wahrheit und Liebe.
A Du bist die Liebe:
Wir dürfen sie erleben - sie fordert uns heraus -
durch uns soll man sie kennen lernen.
Du selbst hast Dich zu erkennen gegeben in Jesus Christus,
dem Propheten Deiner Liebe, dem Licht unseres Lebens.
P Darum danken wir Dir für sein Leben mit uns -
sein Leiden für uns -
seinen Sieg über den Tod -
seine menschliche Nähe.
Darum preisen wir Dich und singen zu Deiner Ehre:
Heilig
P Gott, Du schickst Deinen Sohn; er wird geboren inmitten der
Menschen aus dem Schoß einer jüdischen Frau;
er wächst heran und wird zum Mann.
Er geht hinaus in die Welt, zieht mit seinen Schülern durchs
Land. Er spricht eine neue Sprache: "Wie du zu deinem
Mitmenschen stehst, stehst du zu mir" - oder: "Tritt nicht vor
meinen Vater, bevor nicht alles mit deinem Nachbarn in
Ordnung ist!"
Er tut seltsame Dinge, macht Kranke gesund, verkehrt mit
Erpressern und Dirnen. Er lebt, um zu dienen - aber nur
wenige verstehen ihn. Die Mächtigen hetzen das Volk
gegen ihn auf - er gilt als Betrüger, als ein Verräter.
A Vater, Dein Sohn bleibt, der er ist: unser Diener;
er wäscht seinen Schülern die Füße,
und er sagt ihnen: Liefert euch nicht aus an Geld und
Ruhm, an Macht und irgendwelche Ideologien;
eure Hände sind frei, eurem Nächsten zu dienen - bewahrt
euch genauso die Freiheit des Geistes!
P Damals, Vater, brach er auch das Brot,
er dankte Dir und gab es uns: Das ist mein Leib.
Er nahm auch den Becher mit Wein,
dankte Dir und gab ihn uns: Das ist mein Blut.
Tags darauf wurde er verraten,
und gebeugt unter der Last des Kreuzes,
sah er sich von seinem Volk verworfen -
er starb allein an seinem Kreuz.
A Herr, Dein Sohn, Jesus Christus, unser Erlöser,
bleibt bei uns in diesen Gaben von Brot und Wein.
In ihm hast Du Dich uns zu erkennen gegeben,
und wir wissen,
wie groß Deine Liebe zu den Menschen ist.
Mit seiner Auferstehung aus dem Grab -
aus den Todesqualen, die sein Volk ihm bereitete,
hat er das Böse besiegt;
er hat uns frei gemacht,
befreit von Angst und Not und Tod.
P Wir dürfen von seinen Gaben essen und erfahren dabei
stets neu, dass er uns an einen Platz gestellt hat, wo wir
Mensch sein können:
in einem Leben für Dich und den Nächsten -
in einem Leben, das Dienen ist - mit Herz und Hand.
Darum gibt es Hoffnung, gibt es Vertrauen -
darum halten wir Ausschau nach Deiner Herrschaft -
nach Deinem Reich, wo Deine Liebe triumphiert.

(14) The Eucharistic Prayer (II)
P The Lord be with you.
A And with your spirit.
P Lift up your hearts.
A We lift them up to the Lord.
P Let us give thanks to the Lord our God.
A It is right and just.
It is truly right and just, our duty and our salvation, always and
everywhere to give you thanks, Father most holy, through your
beloved Son, Jesus Christ, your Word through whom you made
all things, whom you sent as our Saviour and Redeemer, incarnate
by the Holy Spirit and born of the Virgin. Fulfilling your will
and gaining for you a holy people, he stretched out his hands as
he endured his Passion, so as to break the bonds of death and
manifest the resurrection. And so, with the Angels and all the
Saints we declare your glory, as with one voice we acclaim:
Sanctus
You are indeed Holy, O Lord, the fount of all holiness.
Make holy, therefore, these gifts, we pray, by sending down your
Spirit upon them like the dewfall, so that they may become for us
the Body and + Blood of our Lord Jesus Christ.
At the time he was betrayed and entered willingly into his Passion,
he took bread and, giving thanks, broke it, and gave it to his
disciples, saying:
Take this, all of you, and eat of it, for this is my Body, which will
be given up for you.
In a similar way, when supper was ended, he took the chalice
and, once more giving thanks, he gave it to his disciples, saying:
Take this, all of you, and drink from it, for this is the chalice of my
Blood, the Blood of the new and eternal covenant, which will be
poured out for you and for many for the forgiveness of sins. Do
this in memory of me.
P The mystery of faith.
A We proclaim your Death, O Lord, and profess your Resurrection
until you come again.
P Therefore, as we celebrate the memorial of his Death and Resurrection,
we offer you, Lord, the Bread of life and the Chalice
of salvation, giving thanks that you have held us worthy to be in
your presence and minister to you.
Humbly we pray that, partaking of the Body and Blood of Christ,
we may be gathered into one by the Holy Spirit.
Remember, Lord, your Church, spread throughout the world,
and bring her to the fullness of charity, together with N. our Pope
and N. our Bishop and all the clergy.
Remember also our brothers and sisters who have fallen asleep
in the hope of the resurrection, and all who have died in your
mercy: welcome them into the light of your face.
Have mercy on us all, we pray, that with the Blessed Virgin Mary,
Mother of God, with the blessed Apostles, and all the Saints who
have pleased you throughout the ages, we may merit to be coheirs
to eternal life, and may praise and glorify you through your
Son, Jesus Christ.
We pray together:
A Through him, and with him, and in him, O God, almighty Father,
in the unity of the Holy Spirit, all glory and honour is yours,
for ever and ever. Amen

Die Franziskaner in Hamburg gehören
zur Deutschen Franziskanerprovinz,
deren Leitung ihren Sitz in München hat.