Gebete für den Alltag

Wachse, Jesus, wachse in mir.
In meinem Geist, in meinem Herzen,
in meiner Vorstellung, in meinen Sinnen.
Wachse in mir
in Deiner Milde, in Deiner Reinheit,
in Deiner Demut, Deinem Eifer, Deiner Liebe.
Wachse in mir
mit Deiner Gnade, Deinem Licht und Deinem Frieden.
Wachse in mir
zur Verherrlichung Deines Vaters,
zur größeren Ehre Gottes.

Pierre Olivaint

Christus göttlicher Herr
dich liebt, wer nur Kraft hat zu lieben,
unbewusst, wer dich nicht kennt,
sehnsuchtsvoll, wer um dich weiss.
Christus du bist meine Hoffnung,
mein Friede, mein Glück, all mein Leben.
Christus, dir neigt sich mein Geist,
Christus, dich bete ich an.
Christus an dir halt ich fest
mit der ganzen Kraft meiner Seele,
dich, Herr, lieb ich allein -
suche dich, folge dir nach.

Gebet für Menschen in Verantwortung

V Herr, gib, dass ich die Dinge sehe, die zu tun sind,
ohne die Personen zu vergessen, die zu lieben sind,
dass ich die Personen sehe, die zu lieben sind,
ohne die Dinge zu vergessen, die zu tun sind.
Hilf, dass ich die wahren Bedürfnisse der anderen erkenne.
Es ist nicht immer einfach,
nicht anstelle der anderen zu wollen,
nicht anstelle der anderen zu antworten,
nicht anstelle der anderen zu entscheiden.
A Herr, gib, dass ich sehe, was Du von mir erwartest,
was ich sein kann für die anderen.
Präge mir tief ins Herz die Erkenntnis ein:
Man macht das Glück der anderen nicht ohne sie.
Herr, hilf mir, dass ich die Sachfragen
nicht von der Liebe zu den Menschen trenne.
Lehre mich die Menschen lieben,
um meine Freude nur darin zu finden,
dass ich etwas für sie tun kann
und dass sie eines Tages erkennen:
Die Liebe, Herr, das bist Du.

Reinige mein Herz, dass ich ungeteilt liebe.
Reinige meine Gedanken, dass ich nur Gutes denke.
Reinige meine Worte, dass sie trösten und aufbauen, wo
Kummer ist.
Reinige meine Absichten, dass sie nur Gutes wollen.
Reinige meine Taten, dass sie Segen bringen.
Reinige mich ganz und gar, mein Jesus,
dass ich als Werkzeug deiner Liebe würdig bin.

Breite, Gott, deinen Segen aus über die Welt und bleibe uns
Menschen treu in allem, was geschehen kann. Sei du selbst zu
jeder Zeit unsere Stärke, dass wir unser Dasein mit seinen Sorgen
und Freuden gern aus deiner Hand empfangen und in der
Hoffnung auf dich zu einem gelingenden Leben finden, hier und
jetzt und Tag um Tag bis in deine Ewigkeit.

Gott,
DU bist der Ursprung meines Seins,
DU bist der Weg, der mich nach innen führt.
DU bist die Stärke meines Glaubens,
DU bist das Ohr, das meine Seele hört.
DU bist die Quelle meiner Kraft,
DU bist der Schatten, der mir folgt.
DU bist der Trost in meinem Leid,
DU bist die Ruhe, die mir Kraft schenkt.
DU bist die Stille im Lärm meiner Welt,
DU bist der Atem, der mich atmet.
DU bist der Antrieb in meiner Schläfrigkeit,
DU bist das Wort, das mich reden lässt.
DU bist die Liebe in meiner Kälte
DU bist das DU in mir.

V: Komm, Heiliger Geist und begleite mich auf meinen Wegen.
Lass mich deine Nähe erfahren, stärke mein Vertrauen in das
Gute dieser Welt und gib mir Mut zum Leben! Erleuchte und
stärke mich, damit ich mich ohne Furcht dir anvertraue! Mach
mich fähig und bereit zum Dienst an den Menschen in den vielfältigen
Aufgaben und Nöten unserer Zeit!
A: Geist des Lebens, öffne mein Herz für deine Gnadengaben!
Geist der Wahrheit, lass mich im Trubel der Meinungen die
Wahrheit Gottes erkennen! Geist der Liebe, wandle mich um,
damit ich wahrhaft lieben kann! Geist des Friedens, hilf mir, Frieden
und Versöhnung zu stiften! Geist der Freude, mach mich
dankbar für alles Gute und Schöne in meinem Leben!

Gott, guter Vater,
bei jedem Gefühl der Verlassenheit
begleite mich durch DEINEN HL. Geist
bei jedem Gefühl der Einsamkeit
umarme mich durch DEINEN HL. Geist
bei jedem Gefühl der Schuld
verzeih mir durch DEINEN HL. Geist
bei jedem Gefühl der Schwäche
stärke mich durch DEINEN HL. Geist
bei jedem Gefühl der Schmerzen
heile mich durch DEINEN HL. Geist
bei jedem Gefühl der Trauer
tröste mich durch DEINEN HL. Geist und
bei jedem Gefühl der Freude
freue DICH mit mir
DU HEILIGER GEIST GOTTES.

V Komm, Schöpfer Geist,
Besuche die Gedanken der Deinen,
Füll mit höchster Gnade
Die Herzen der von dir Geschaffenen.
A Du, der du Tröster und Beschützer genannt wirst,
Bist die größte Gabe Gottes,
Lebenskraft, Feuer, Barmherzigkeit,
Salbe für die Seele.
V Du bist die siebenfache Gabe,
Die rechte Hand des Vaters,
Die Erfüllung des väterlichen Versprechens,
Die Predigt gebende Zunge.
A Entflamme ein Licht in den Sinnen,
Erfülle das Herz mit Liebe,
Kräftige unsere schwachen Körper
Mit der Stärke der Geduld.
V Beschütze vor dem Feind,
Gib Frieden vor uns selbst,
Führe vorausschauend,
Behühte vor allem Übel.
A Du leitest uns zum Wissen.
Gib, dass wir den Vater erkennen, und den Sohn,
und auch dich, Geist,
auf dass wir ewig glauben.
V Ehr sei dem Vater und dem Sohn,
Der von den Toten auferstanden ist,
Und dir, dem Behütenden und Bestärkenden,
Von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Amen.

Gott,
schenke mir Gelassenheit im Stress des Alltags,
schenke mir Gleichmut in der Hektik,
schenke mir Ruhe in der Wut,
schenke mir Stille im Lärm,
schenke mir Verständnis im Unverständnis,
schenke mir Geben im Nehmen,
schenke mir Vertrauen im Misstrauen,
schenke mir Stärke in der Kraftlosigkeit,
schenke mir Wachsamkeit in den Versuchungen,
schenke mir Hoffnung in der Verzweiflung,
schenke mir Ziele in der Orientierungslosigkeit,
schenke mir Bewusstsein im Dahintreiben,
und Gott...
schenke DU DICH mir.

V Öffne meine Ohren, hörender Gott,
damit ich die vielen Stimmen wahrnehme.
Lass mich erkennen, welche Stimme mich ruft,
hinzuhören und offen zu werden für die Not in dieser Welt.
Lass mich erkennen, deine Stimme,
die mir Kraft und Zuversicht zuspricht.
A Öffne meine Augen, sehender Gott,
damit ich die Wirklichkeit sehe.
Lass mich hinschauen, wo andere wegschauen
und schärfe meinen Blick.
Behalte du mich in deinem Auge
und unter deinem Schutz.
V Öffne meine Stimme, sprechender Gott,
damit ich nicht stumm bleibe.
Lass mich gute und aufrichtende Worte sprechen
in meine Umgebung und diese Welt.
Lass mich dein Wort hören,
das mich tröstet und aufrichtet.
A Öffne meine Hände, handelnder Gott,
damit ich nicht tatenlos dastehe.
Lass mich zupacken, wo meine Hilfe gefordert ist
und gib mir den Mut zum Teilen.
Lass mich deine Hand spüren
und führe mich durch das Leben.

Herr und Gott, gib uns ein brennendes Herz,
das fähig ist, Licht und Wärme auszustrahlen;
mit anderen zu empfinden; Freud und Leid zu teilen.
Herr und Gott, gib uns ein brennendes Herz,
das fähig ist, Hoffnung und Zuversicht zu vermitteln,
Vertrauen zu erwecken und Vertrauen zu schenken.
Herr und Gott, gib uns ein brennendes Herz,
das fähig ist, sich in Liebe zu verschenken,
ohne Gegenliebe zu erwarten;
Risiken auf sich zu nehmen,
um Not zu lindern.
Herr und Gott, gib uns ein brennendes Herz,
das fähig ist, jedem Menschen seine Freiheit
zu gewähren und zu garantieren; die Zeichen der Zeit zu erkennen
und klug auszulegen.
Herr und Gott, gib uns ein brennendes Herz,
das fähig ist, das Wagnis mit der Wahrheit einzugehen
und dadurch zu überzeugen;
sich für das Evangelium einzusetzen
und auch danach zu handeln.
Herr und Gott, gib uns ein Herz, das offen ist
für die Not eines Mitmenschen.
Herr und Gott, gib uns ein Herz, das fähig ist, den Dialog zuzulassen,
um dadurch eine gute Zukunft zu eröffnen.
Herr und Gott, gib uns ein Herz, das fähig ist,
Dich immer mehr zu verherrlichen.

Gott, du schenkst Licht dieser Welt,
du bist der Weg, den ich gehe,
du bist die Wahrheit, die mich leitet,
du bist das Leben, das ich finde.
Schenke mir deine Liebe, die ich weitergeben möchte.
Schenke mir Geduld und Gelassenheit in den Stunden des
Alltags und bewahre mich in deinem Frieden.
Gott, wecke meine Sinne und Gedanken,
gib mir Phantasie und Klarheit,
ein empfindliches Gewissen,
das rechte, helfende Wort
und das sorgsame Tun,
dass ich etwas Nützliches schaffe
und dieser Tag seinen Sinn erfährt.
Gott, was immer auf mich zukommt, ich will es annehmen:
Erfolg oder Mißerfolg, Freude oder Mühsal.
Ich bitte dich für alle, die diesen Tag mit Sorge erleben,
mit Angst oder Schmerzen.
Begleite und schütze uns.
Bewahre deine Schöpfung und segne sie.
Amen.

Segensgebet
V Du Gott der Anfänge segne uns
wenn wir Deinen Ruf hören,
wenn Deine Stimme uns lockt
zu Aufbruch und Neubeginn.
A Du Gott der Anfänge behüte uns
wenn wir los-lassen und Abschied nehmen,
wenn wir dankbar zurückschauen
auf Segen und Ernte der gemeinsamen Zeit.
V Du Gott der Anfänge lass Dein Angesicht leuchten über uns
wenn wir in Vertrauen und Zuversicht
einen neuen Schritt wagen
auf dem Weg unseres Glaubens.
A Du Gott der Anfänge sei uns gnädig
wenn Angst uns befällt
vor dem Tor in ein unbekanntes Land,
wenn wir Schutz suchen bei Dir
vor den Stürmen der Nacht.
V Du Gott der Anfänge lege Dein Angesicht auf uns
wenn unser Herz sich sehnt
nach Wärme und Glück,
nach Freundschaft und Begegnung.
Lass den Segen Deines Lichtes mit uns sein.
A Du Gott der Anfänge schenke uns Frieden,
wenn der eigene Weg uns aufwärts führt,
wenn wir Lebe-Wohl sagen.
Lass die Blumen blühen für jeden von uns,
lass Wind uns den Rücken stärken
und die Sonne warm auf das Gesicht scheinen,
wo immer wir gehen.
V Du Gott der Anfänge
schenke uns ein gutes und erfülltes Leben.

Gebet von Antoine de Saint-Exupéry
Ich bitte nicht um Wunder und Visionen Herr, sondern um die Kraft für
den Alltag. Lehre mich die Kunst der kleinen Schritte!
Mach mich findig und erfinderisch, um im täglichen Vielerlei und Allerlei
rechzeitig meine Erkenntnisse und Erfahrungen zu notieren, von denen
ich besonders getroffen und betroffen bin.
Mach mich griffsicher, in der richtigen Zeiteinteilung. Schenke mir das
Fingerspitzengefühl, um herauszufinden, was erstrangig und was
zweitrangig ist. Lass mich erkennen, dass Träumereien nicht weiterhelfen,
weder über die Vergangenheit, noch über die Zukunft. Hilf mir, das
Nächste so gut wie möglich zu tun und die jetzige Stunde als die wichtigste
zu erkennen.
Bewahre mich vor dem naiven Glauben, es müsste im Leben alles glatt
gehen. Schenke mir die nüchterne Erkenntnis, dass Schwierigkeiten,
Niederlagen, Misserfolge und Rückschläge eine selbstverständliche
Zugabe zum Leben sind, durch die wir wachsen und reifen.
Gib mir das tägliche Brot für Leib und Seele, eine Geste deiner Liebe,
ein freundliches Echo, und hin und wieder das Erlebnis, dass ich gebraucht werde.
Du weißt, wie sehr wir der Freundschaft bedürfen. Gib dass ich diesem
schönsten, schwierigsten, riskantesten und zartesten Geschäft des
Lebens gewachsen bin.
Verleihe mir die nötigste Fantasie, im rechten Augenblick ein Päckchen
Güte- mit oder ohne Worte - an der richtigen Stelle abzugeben. Mach
aus mir einen Menschen, der einem Schiff im Tiefgang gleicht, um auch
die zu erreichen, die unten sind.
Bewahre mich vor der Angst, ich könnte das Leben versäumen. Gib mir
nichts, was ich mir wünsche, sondern was ich brauche.
Lehre mich die Kunst der kleinen Schritte !

Die Franziskaner in Hamburg gehören
zur Deutschen Franziskanerprovinz,
deren Leitung ihren Sitz in München hat.